Anwendungsgebiete

 

Am Bewegungsapparat:

  • bei akuten und chronischen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen
  • bei Verletzungsfolgen nach z.B. Schleudertrauma oder Bänderzerrung am Fuß
  • bei Neuralgien wie Ischiasbeschwerden

 

Am Kopf:

  • bei Kopfschmerzen, Schwindel und Tinnitus
  • bei Kiefergelenkbeschwerden, Zähneknirschen und Korrekturen in Zusammenarbeit mit Kiefererorthopäden und Zahnärtzen

 

Im Bauch – und Brustbereich:

  • bei Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen
  • bei Organsenkungen, Narben und Verwachsungen
  • bei Inkontinenz und chronischen Blasenentzündungen
  • bei venösen und lymphatischen Stauungen wie Hämmorrhiden
  • bei funktionellen Lungen- und Herzproblemen

 

Im Bereich der Frauenheilkunde:

  • bei Problemen in der Schwangerschaft und zur Geburtsvorbereitung
  • bei Organsenkung und Inkontinenz
  • funktionellen Menstruationsbeschwerden und Kinderwunsch

 

Im Bereich der Neurologie:

  • bei Neuralgien, Parästhesien und Lähmungen
  • bei Streß und Erschöpfungszuständen
  • Regulativ und mobilisierend nach Schlaganfall, Multiple Sklerose und Parkinson

 

Die Grenzen der Osteopathie:
Die Osteopathie ist in der Lage, eine gestörte Körperfunktionen wieder zu normalisieren. Erkrankungen, bei denen eine Struktur des Körpers Schaden genommen hat, bzw. bei akuten Infektionen und Notfällen, steht die Schulmedizin im Vordergrund. Begleitend zur Schulmedizin kann die Osteopathie bei schwereren Erkrankungen den Allgemeinzustand verbessern und damit die Lebensqualität erhöhen.

 

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nicht  für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.